Berufsbild & Perspektiven

Nach bestandener Prüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie bieten sich hinsichtlich des Berufsbildes verschiedene Möglichkeiten:

 

  • beratende Tätigkeit
  • therapeutische Tätigkeit
  • Arbeit im Trainings- und Coaching-Bereich
  • Einbindung der neuen Qualifikationen in den bestehenden Beruf

 

In Psychotherapie und Beratung unterstützen Sie Menschen u.a. in Krisensituationen, Persönlichkeitsentwicklung (Sinnsuche, Selbstwert, Wachstumsprozesse, Balancen finden, Ressourcen entwickeln) und Veränderungsprozessen. Sie begleiten Ihre Klienten bei Beziehungsthemen (Konflikte, Trennung, Verlust, Einsamkeit, Trauer, Abhängigkeit) sowie

in der Psychotherapie auch bei psychischen Erkrankungen (z.B. Depression, Burnout, Essstörungen, Angststörungen).

 

Personalchefs, Mitarbeiter in Personalabteilungen, Geschäftsführer kleinerer und mittelständischer Unternehmen sowie Menschen aus der Kommunikationsbrache absolvieren die Ausbildung zum Heilpraktiker für Psychotherapie häufig, um das neu gewonnene Wissen in ihre beruflichen Tätigkeiten zu integrieren, z.B. zur Schaffung und Qualitätskontrolle präventiver Maßnahmen innerhalb des Human-Resource-Managements.

 

Die Perspektiven, als Heilpraktiker für Psychotherapie in der Selbstständigkeit Erfolg zu haben oder eine Anstellung zu finden, hängen von verschiedenen Faktoren ab. In erster Linie sind dies:

 

  • Vorbildung und Grundberuf
  • Ausbildungen und Weiterbildungen im Anschluss an die HPP-Prüfung
  • persönliche Lebenserfahrung und Vorgeschichte

 

Bei der Ausbildung zum Heilpraktiker für Psychotherapie (inoffizielle Kurz-Bezeichnungen: HPP, HP-Psychotherapie oder auch kleiner Heilpraktiker) handelt es sich um eine Grundausbildung, die eine überaus wertvolle und fundierte Basis für weitere Entwicklungen in den Bereichen Psychologische Beratung, Personal Coaching, Psychotherapie, berufliches Coaching bildet.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2016 AP Institut Psychotherapie

Anrufen

E-Mail

Anfahrt